Youssef Ait el Caid

germanflag frenchflag

 

 

Youssef

 

Youssef ist ungefähr 1985 geboren. Sein Vater hatte aus erster Ehe sieben Kinder. Aus der zweiten Ehe entstammen acht Kinder: drei Knaben, unter ihnen Youssef, und fünf Mädchen. 1992 zog die Mutter mit ihren Kindern in ein kleines Dorf namens Tafraut, wo die Knaben zur Schule gingen. Während der drei Monate Sommerferien zog die ganze Familie jeweils zum Vater in die Wüste. Youssef war sehr lernbegierig und sein Vater, ein begnadeter Wüstenkenner, vermittelte ihm viel von seinem Wissen. Ausserdem war der Vater spezialisiert in der Dressur von Dromedaren, hatte umfassende Kenntnisse in der Naturheilkunde und im Zähne ziehen, war zudem ein guter Musiker und gern geladen, um an Hochzeiten zu spielen. Er starb 1996, als Youssef etwa elf Jahre alt war.

 

Zehn Jahre ging Youssef zur Schule. Die Anfangszeit war schwierig, da die Schule keine Berbersprache unterrichtete und auch die Traditionen nicht vermittelt wurden. Youssef lernte aber schnell arabisch und studierte nach der Schulzeit in Agadir ein Jahr englisch. Leider musste er das Studium infolge Geldmangels abbrechen. Er versuchte, in der Tourismusbranche zu arbeiten, konnte aber nicht genug verdienen, um das weitere Studium zu finanzieren. In seinem Inneren ist Youssef Nomade geblieben, aber er ist den Errungenschaften der modernen Zivilisation gegenüber sehr aufgeschlossen: Er hat Computer-Kenntnisse, Sprachkenntnisse in englisch, französisch und spanisch und ist ein sehr guter Organisator.

 

Die beiden Führer ergänzen sich auf ideale Weise: Omar, der profunde Wüsten- und Dromedar-Kenner, Youssef, ebenfalls vertraut mit der Wüste, aber auch mit den Möglichkeiten, die die moderne Zivilisation bietet. Beide sind sehr gute Köche, Omar ein Spezialist im täglichen Brotbacken. Die beiden besitzen vier Dromedare mit Namen Yves, Mischa, Murielle und Hercules, die Sie, wenn sie möchten, reiten können und die das Material sicher durch die Wüste tragen. Bei grösseren Gruppen werden Dromedare dazugemietet. Omar und Youssef sind beide sehr umsichtige und wache Führer und machen ihre Mitreisenden auf die Besonderheiten der Wüste aufmerksam: auf seltene Pflanzen, Tiere, Tierspuren, Fossilien oder steinzeitliche Werkzeuge.

 

Ich war seit 2004 schon viele Male mit Omar und Youssef für längere Touren in der Wüste unterwegs und konnte erleben, dass sich die beiden auf ideale Weise ergänzen. Auch Touren mit Kindern ab 5 Jahren waren sehr erfolgreich und für die Kinder und Eltern ein bleibendes Erlebnis.

nach Oben!

 

Über Omar
© Kameltrekking Sahara